Archiv der Kategorie: Tiger

Der „Junge Wilde“, auch Tiger genannt ;-)

Unsere 5 Rüden aus dem Wurf von Bobby und Blue feierten im Januar bereits ihren 1. Geburtstag. Alle haben sich prächtig entwickelt und sehen aus, wie waschechte Mini-Aussies bzw. sind sie ja Mini-Americans 🙂

Tiger, der bei uns bleiben durfte, wiegt jetzt 9 kg und ist ca. 39 cm groß (Finn ist knapp 40 cm, Merlin gut 42 cm und unsere beiden „Großen“, Pepper und Kenai, sind etwa 46 cm)

Unser Tiger, ist ein aufgeweckter Bursche, der – einem Flummi gleich – aus purer Lust und guter Laune hoooooch in die Luft springt und so seiner Lebensfreude Ausdruck verleiht! (Entsprechend kräftig sind auch seine Sprungfedern … öööhhhm, seine Muckis an den Hinterbeinchen natürlich  :-)) Er bewegt sich sowieso sehr gerne und geschickt und zeigt dies bei wilden Rennspielen mit lustigen Hüpfern, rasanten Wendungen und Stopps sehr ausdauernd. Aber auch beim Fußarbeitstraining steht er schon toll gestreckt und ausgerichtet neben mir am Handtarget. Tiger ist sehr motiviert und arbeitet bereits recht ausdauernd und konzentriert, egal, ob es ums Apportieren, einen schönen Vorsitz, das Erlernen von Tricks oder – seit er ein Jahr alt ist – das Kennenlernen der Agilitygeräte geht. Natürlich lässt er sich auch mal ablenken, hat die Nase schnüffelnd am Bodern oder interessiert sich für andere Hunde. Ein kurzes Ansprechen genügt dann aber und er ist wieder bei der Sache (ich hoffe, das bleibt so ;-))

Er kann aber auch ganz sanft, wie ein Kätzchen sein und liebt es „gekuschelt und beschmust“ zu werden. Dieses Verwöhnprogramm könnte dann, wenn es nach Tiger ginge, ewig dauern – vor allem abends, denn tagsüber hat „Mann“ dafür ja nicht ganz so viel Zeit.

Es war sehr spannend die Entwicklung unseres Tigers vom 190 g Welpen bis jetzt zum 9 kg Junghund zu erleben und begleiten zu dürfen. Und genauso spannend werden bestimmt auch die nächsten Monate und Jahre werden – wir freuen uns sehr darauf!!!

 

 

 

 

 

Advertisements

Tiger: Wechselbad der Gefühle

Am Wochenende waren wir endlich mal auf dem Ansbacher Weihnachtsmarkt … und das Tigerchen war dabei.

Wie erwartet ist mein pubertiernder Tiger mal wieder sehr selbstbewusst  mit seinem berühmten „hohen Kringel“ losmarschiert.

Wochenlang kein Bein gehoben – wenige Schritte in der Stadt – und gleich am erstbesten Stamm hoch – höher – am Höchsten einen fast senkrechten Spagat gemacht 😉

Der Weihnachtsmarkt schien erst mal das Größte! Ständig kamen Hunde – alle nett – also ausgiebig begrüßt und beschnuffelt (ja, trotz Leine) – an einigen aber auch bewusst vorbei gelaufen, damit Tiger nicht lernt, dass er nach Lust und Laune immer zu jedem Hund hin darf.

Das Weihnachtsmarktbummeln war sooo schön – bis es plötzlich immer wieder krachte und knallte. Tiger war furchtbar erschrocken (ups – und der Kringel war plötzlich weg) Dann sah ich, dass Kinder auf einer künstlichen Eisstockbahn die Eisstöcke ganz wild durch die Gegend und gegeneinander knallten. Tiger fand das gar nicht lustig und hätte sich am Liebsten verkrümelt, statt da weiter zu zittern. Seine Rettung war eine süße kleine, weiße Hündin, bei deren Anblick das bibbernde Tigerchen innerhalb einer Sekunde das Krachen vergessen und nur noch Herzchen in den Augen hatte … und wieder zum großen Tiger mit hohem Puschelkringel wurde.

So gingen wir cool weiter … bis zum zweiten Schreck: eine Band mit Panflötenspielern legte plötzlich neben uns los. Mir gefielen die Lieder; Tiger fand sie zum Zittern gruselig.

Ein bisschen hielten wir dort noch die Stellung. Dann gingen wir weiter und ruck-zuck war dann der Tiger-Kringel auch wieder oben und die Hundewelt in Ordnung.

Noch einige bewundernde Passantenblicke und ein paar „oh, wie süß“ und „der hat ja Husky-Augen“ eingeheimst und dann zurück zum Auto. Da schlief das Tigerchen dann erst mal und träumte wohl von all den hübschen (und weniger hübschen) Hundedamen 😉

Tiger

Kaum zu glauben!!! Unser kleiner „Blue-Nachwuchs“ Tiger wird in knapp einer Woche schon wieder ein halbes Jahr alt!

20150625_150854-1

Bei der Geburt gerade mal etwa Handgröße – ist er jetzt zu einem richtigen Jungspund heran gewachsen! Sein Babyfell weicht dem bleibenden, seine Beinchen sind laaaang geworden, ein tolles neues schneeweißes und kräftiges Gebiss wächst in seinem Mäulchen und seine Ohren treibens manchmal ganz schön „bunt“! Aber alles im grünen Bereich 😉 So ist das nun mal in dem Alter! Aufgrund des nicht immer gleichmäßigen Wachstums scheint manchmal das eine oder andere Körperteil nicht zum übrigen Hündchen zu passen! Doch zum Glück hat sich das bisher bei allen unseren Vierbeinern bis zum Erwachsenenalter wieder verwachsen bzw. normalisiert.

20150625_151125-1-1

Tiger ist momentan 7300 g schwer und hat eine Größe von ca. 37,5 cm. Damit fehlt ihm noch knapp 1 kg und etwa 1 cm bis zu Mama Blue (in Tigers Alter wog Blue 6200 g war 36.5 cm groß) Wir schätzen, dass das Tigerchen eine schöne Mini-Aussie-Endgröße (naja, korrekt heißt das ja jetzt Miniature American Shepherd 😉 von knapp 40 cm erreichen wird. Wir sind gespannt!

Tiger ist ein ganz süßer Schmuser, der sich sehr gerne bei ausgiebigen  Streicheleinheiten verwöhnen lässt. Er spielt und kuschelt auch noch ganz viel mit Mama – und Blue selber will auch gar nicht aufhören „ihren Kleinen“ zu putzen und zu umsorgen. Aber warten wir mal ab, wie das wird, wenn im Tigerchen „der Mann erwacht“ 🙂 und der Kleine erwachsen wird!

20150630_023954-1

 

Bei kleinen Übungen und Trainingseinheiten ist er meist eifrig bei der Sache. Nehme ich den Clicker zur Hand, schauen seine Äuglein hellwach und voller Erwartung springt er wie ein kleiner Flummi vor mir herum, bis es endlich los geht (klar, seinem Alter entsprechend lässt er sich während des Trainings auch immer mal wieder ablenken oder ihm fällt zum Beispiel mitten im Clickern auf, dass sich da neben ihm gerade etwas bewegt hat – zu süß, denn das war nur sein „Zwilling im Trainingsspiegel“ *grins*)

Draußen lässt der Zwerg manchmal den Motzki raus und wufft mit seiner immer noch sehr hohen Piepsstimme aufgeregt mal einen anderen Hund an. Das nervt und wir arbeiten fleißig daran das abzustellen. Ich hoffe, dass wir den kleinen Motzki bald besiegen werden!

Bei „hautnahen“ Hundebegegnungen ist Tiger dann aber sehr nett und verhält sich erwachsenen Hunden gegenüber wirklich angemessen und respektvoll. Mit anderen netten Hunden spielt er ganz lustig und ausgelassen, aber bisher nie zu wild oder zu derb.

Im Großen und Ganzen sind wir momentan mit unserem kleinen Nachwuchsstar sehr zufrieden, sind gespannt, wie er sich weiter entwickelt und freuen uns auf die nächsten Monate mit „dem kleinen (B)Engel“20150630_142412-1-1

Von seinen 4 Brüdern hören wir auch regelmäßig bzw. sehen wir Finn und Merlin öfter. Auch deren Familien haben die eine oder andere Phase mit ihnen durchzustehen, erfreuen sich aber meist an den quicklebendigen Jungspunden mit dem typischen Schalk im Nacken während der Pubertät

(Da habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen, dass Tiger schon 1 Paar herumstehende Flipflops und die Schnürsenkel von Papas Laufschuhen „gekillt“ hat 😉  Aber wie sagt man so schön: selber Schuld, wer seine Schuhe einfach so herum stehen lässt!!!)