Archiv der Kategorie: Das 2012-Allerlei

Nachträgliches Weihnachtsgeschenk

Von Eva und Anne gab es für uns ein tolles Weihnachtsgeschenk: Eva hatte nämlich Blue’s Aufstiegslauf in die A2 gefilmt und Anne war so lieb diesen in youtube hoch zu laden. Viiiiiielen Dank an die beiden!!!!!!!!!!!!!!! Habe mich total darüber gefreut (als ich’s endlich entdeckt hatte ;-))

Merry Christmas …

Ihr lieben Freunde,

wir wünschen euch allen

ein frohes Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch

in ein gesundes und glückliches Jahr 2013!!!

2012 Collage Weihnachten Kopie

Foxi … Blue’s Schwesterchen

Hier zwei „Mini-Collagen“ von Blue und ihrem süßen Schwesterchen Foxi. Vielen Dank an Jirina, die mir diese tollen „Vergleichs-Bilder“ geschickt hat. Wenn ihr mehr über Foxi erfahren wollt, klickt „HIER“

Portrait-B+F Portrait-Bewegung

Blue: Augen bestens

Heute waren wir in der Tierärztlichen Praxis für Augenheilkunde Dr. Ingo Hoffmann & Dr. Johannes Thal in Nürnberg.

Nachdem Blue erst mal mit der netten Dame an der Anmeldung „gebusselt“ hatte, meisterte sie die Augenuntersuchungen mit Bravour … und die Ergebnisse sind bestens  *freu*!!!

Nach der Weihnachtsfeier war vor dem Aufstieg (stimmt’s, Eva? *grins*) … oder: Wie ein kleiner Hund seinen 2. Geburtstag verbringt

Was für ein Wochenende!!! Was für ein Tag heute!!!

Gestern, nach dem Turnier in Burgfarrnbach, kam auf einmal die Frage auf, warum wir eigentlich am Sonntag, also heute, nicht auf der FAST starten. Ja, warum eigentlich nicht?!?!? … der Grund, warum wir nicht gemeldet hatten, war ein geplantes Training mit anschließendem gemütlichen – „weihnachtlichen“ – Beisammensein unserer Vereins-Agi- und Obediencegruppen. Da aber das Turnier heute zweigeteilt stattfinden und die A1 erst nach Mittag starten sollte, konnte ich zumindest Blue melden (vielen Dank an Tina, die das heute für uns übernommen hat)

Der Plan für heute sah also so aus:- früh: extra Leckerchen für Blue – heute ist ihr 2. Geburtstag!!! – dann langer Spaziergang mit den Hunden über (leider schon ziemlich matschige) Felder – „weihnachtliches Treffen“ am Vormittag – Turnierstart in Burgfarrnbach am Nachmittag.

Ist ja alles überschaubar … eines nach dem anderen … kriegen wir schon hin …

Der Spaziergang am Morgen war wunderschön. Asko, Kimba, Lexi und Blue tobten sich zuerst so richtig aus … und danach sahen sie so richtig aus – nämlich total verdreckt (aber Hauptsache glücklich, oder???)

Nachdem alle wieder gesäubert und die letzten Vorbereitungen für den restlichen Vormittag und das Turnier getroffen waren, gings auch schon auf zum Fußballplatz, der momentan Hundeplatz-Ersatz ist. Dort verbrachten wir die Zeit mit lustigen Spielen für die Hunde, Naschen von allerlei weihnachtlichen Leckereien, dem Austausch von Geschenken und zwanglosem Plaudern.

DSC_6662

Mitten im gemütlichen Plausch kam plötzlich der Anruf von Tina: „Wann kommst du? Nur noch die A3 Mini und Midi … dann sind die A1-Starter dran!“

Also hieß es: „schleunigst Aufbruch nach Burgfarrnbach“. Hastig haben wir unseren ganzen Kram (es war nicht wirklich wenig) und die vielen tollen Geschenke ins Auto geräumt (Vielen Dank, liebe Helga, fürs Tragen helfen und vielen lieben Dank an alle (Waltraud, Brigitte, Helga und …?), die dann das Aufräumen mit übernommen haben und die hoffentlich nicht sauer sind über unser leider etwas unhöfliches, schnelles Verschwinden!)

Wir brausten also los … in der Hoffnung rechtzeitig in Burgfarrnbach anzukommen. Was habe ich die Sonntagsfahrer verflucht, die mit 70 km/h über die Straßen zuckelten und uns ganz bestimmt viele kostbare Sekunden (!) gekostet haben! Dann, nach einer gefühlten Ewigkeit angekommen, wieder ein Anruf von Tina: „Wo seid ihr? Gleich ist Parcoursbegehung für die A1“.

Geschafft! Gerade pünktlich zur Parcoursbegehung waren wir da!

Der A-Lauf war ein wirklich sehr schöner und der Klasse 1 entsprechender runder Parcours. Nach der Begehung wuselte Blue mit mir in die Halle, freute sich über unser gemeinsames Zerrspiel mit dem Ball … dann: „Aus“ … Ball weg … Start … Ziel … Hurraaaa: 0 Fehler!!!!!!

Was für eine Freude!!! Die ganze Hetzerei hat sich mehr als gelohnt. 0 Fehler und dazu eine flotte Zeit bedeuteten dann: 1. Platz und die letzte Quali für die A2! Hurrraaaa! Genau an ihrem 2. Geburtstag hat das Blue’chen ihren Aufstieg in Klasse 2 geschafft! Ich bin ja sooooooo stolz auf die kleine Maus und freue mich schon riesig auf das Video (echt lieb, dass du gefilmt hast. Vielen Dank, Eva!!!)

Für mich war dieser verregnete Tag auf einmal „rosarot“ … alles war toll *grins*!
Ach ja … der Jumping kam ja dann auch noch!!! Auch dieser Parcours war schön rund und einfach toll zu laufen. Blue düste los und legte nochmals einen fehlerfreien Lauf hin! Wow! Auch hier landeten wir wieder auf dem 1. Platz!!! Kann man so viel Glück fassen?

Mit einer Riesenportion Glücksgefühl, einem echt großen Pokal, Schleife, Futterbox und tollen Spieli’s (Danke an die fleißige Feli) … und natürlich der „weltbesten“ 2jährigen Mini-Aussie-Hündin der Welt fuhr ich am Ende des Turniers „gemütlich“ nach Hause!

DSC_6679

Agi: Zweite Quali mit Blue in Burgfarrnbach

Gestern ein „Abendturnier“; heute ein „Ganztagsturnier in Burgfarrnbach. Alles war von den „Fetzigen“ wieder super organisiert, sodass es keine unnötigen Wartezeiten gab. Vielen Dank an diesen tollen Verein und seine fleißigen Mitglieder.

Zuerst muss ich dieses Mal unbedingt Lexi loben. Bei ihr hatte ich endlich wieder das Gefühl: sie hört mir zu, sie ist bei mir, sie versucht meine Körpersprache zu deuten. Es hat zwar nicht gereicht eine Quali oder eine tolle Platzierung einzuheimsen, aber wir hatten prima Läufe, bei denen es oft nur an einer Kleinigkeit lag (Frauchen macht ihren Wechsel zu früh, Frauchen macht einen Wechsel und steht plötzlich vor’m verkehrten Tunnelloch, sodass Lexi gar nicht anders kann, als da hinein zu düsen u. s. w.) Brave Leximaus! Es hat richtig viel Spaß gemacht!

Mit Blue ist uns gestern gleich beim ersten Lauf ein Nuller gelungen und damit können wir uns über die 2. Quali in der A1 freuen!!! Hurraaaa! Blue war wieder flott und sicher unterwegs und reagiert immer noch sehr direkt auf meine Führhilfen. Heute fiel dann zwar im A-Lauf die Stange der Starthürde, weil es Frauchen mal wieder zu eilig hatte (unnötig!!!) – alle schwierigen Stellen meisterten wir aber richtig gut. Und: wir landeten damit sogar noch auf dem 1. Platz (von leider nur 3 Midi-Startern … aber immerhin)

DSC_6186

Schneeeeeee – Freuden

Der Schnee erfreut uns Hundebesitzer nicht nur, weil die lieben Vierbeiner mit sauberem Fellkleid und blitzblanken Pfötchen heim kommen, sondern auch,

weil die weiße Pracht „einen Haufen Energie entfacht“:  DSC_5858 DSC_6012 DSC_6126DSC_5658

Obedience-Tag mit Kamal Fernandez

Vor vielen Monaten hatte ich schon „mit dem Obedience-Seminar“ mit Kamal Fernandez geliebäugelt (wieder organisiert von Susi und Domi) Irgendwie kamen aber dann andere Planungen  dazwischen, sodass eine Teilnahme zu unsicher war und ich deshalb keinen Seminarplatz gebucht hatte.

Relativ kurzfristig klappte es nun aber doch noch mit wenigstens einem Tag bei Kamal.

Voller Vorfreude düste ich also mit den Hunden früh beizeiten nach Schwaig bei Erding. Ein Stau auf der Autobahn machte mein schönes Zeitpolster zunichte, sodass diese nach der Ankunft gerade noch so reichte, Stuhl, Kuchen und Trainingsutensilien in die Halle zu bringen und mit den Hunden noch mal eine kurze Gassirunde zu drehen.

… und dann gings auch schon los. Sehr gut gefallen haben mir die Gruppenübungen, die zum Beispiel dem Halten der Spannung  zwischen den einzelnen Übungen einer Obed.Prüfung gewidmet waren und die zugleich auch dafür sorgten, dass uns gleich am Anfang des doch recht feucht-kalten Tages mal so richtige eingeheizt wurde.

Leider, leider ist mein Englisch ziemlich schlecht (und in den letzten Jahren aufgrund mangelnder Anwendung noch schlechter geworden), sodass ich sicherlich etliche Infos und Tipps nicht mitbekommen habe, die Kamal mit anderen Seminarteilnehmern im Einzeltraining besprochen hat. Doch Dank ganz lieber „Dolmetscher“ (Domi, Susi, Kerstin … ), die mir für die Kommunikation hilfreich zur Seite standen, hat sich das Seminar für mich doch wieder sehr gelohnt.

Mein Thema war wieder die Fußarbeit; am Vormittag mit Lexi, am Nachmittag mit Blue. Für beide habe ich wertvolle Tipps fürs weitere Training erhalten und freue mich nun wieder auf die Umsetzung in den kommenden Wochen. „Kleinarbeit“ ist weiterhin angesagt, um Lexi und Blue eine bessere Vorstellung (und Sicherheit) für ihre Position am Bein sowie überhaupt für ihre  „Körperstellung“ neben mir, zu geben.
Kamal fand besonders Lexi toll, worauf ich natürlich megastolz (war) bin!!!

Ein Riesendankeschön an Kamal, Susi, Domi, „meine Dolmetscher“ und die Seminarteilnehmer für den tollen Seminartag mit euch! Ich hoffe, das war nicht das letzte Mal!

Tolle kleine Flitzemaus Blue

Heute war der letzte Turniertag in Burgfarrnbach. Toll organisiert von den Fetzigen und gut versorgt von der Familie, die den Pferdehof bewirtschaftet, haben wir uns rundum wohl gefühlt.

Aufgrund mangelnder Zeit gibts heute aber nur einen Minibericht über die Ergebnisse:

Mit Lexi war’s im A-Lauf leider wieder eine Dis. – aufgrund meines Führfehlers.

Blue’s A-Lauf war toll. Wir schafften einen Nullfehlerlauf, damit den 2. Platz und die 1. Quali für Klasse 2. Hurrraaa!!!

Am Nachmittag haben wir den Spieß dann einfach mal umgedreht 😉

… also gab’s mit Blue eine Dis. und mit Lexi einen Nullfehlerlauf (und damit den 3. Platz)

Damit gingen 5 tolle Agi-Tage zu Ende … leider, denn sie waren zwar auch ein bisschen anstrengend, vor allem aber waren sie „schööööööööööööööööön“!!!

Freud‘ und Leid

Wie sagt man so schön? Freud und Leid liegen dicht beisammen. So auch auf unserem heutigen Agility-Turnier bei den Fetzigen‘ in der Burgfarrnbacher Halle.

Blue durfte ihr zweites Turnier laufen. Die Ergebnisse lassen es vielleicht nicht vermuten (ein 1. Platz, aber mit 1 Verweigerung und eine Dis.) – aber Blue war suuuuuuuuuuuuuuper toll!!!

Die kleine Flitzemaus war unbeeindruckt vom Turniergeschehen in der Halle und lief total konzentriert und schnell.

Im A-Lauf waren wir schon ziemlich am Schluss des Parcours angekommen; nur noch ein Tunnel und drei Hürden lagen vor uns. Leider zog ich Blue zu schnell davon; sie meinte mit zu müssen und nahm den etwas kürzeren Weg hinter dem Tunnel, statt hindurch. Wirklich Schade. Ich schickte sie letztlich noch durch den verpassten Tunnel und rettete uns so auf den 1. Platz (von leider nur 2 Startern; der 2. hatte eine Dis.)
Besonders rühmlich finde ich diesen 1. Platz aufgrund der Verweigerung nicht, jedoch bin ich trotzdem seeeehr zufrieden, weil Blue die nicht so einfachen Stellen im Parocours wunderschön gemeistert hat und es wirklich nur an der Kleinigkeit „Tunnel“ lag.

Mit Lexi läuft es seit unserem Aufstieg in die A2 und der dann gleich „ergatterten“ ersten Quali leider überhaupt nicht gut. Irgendwie liegen wir zur Zeit so gar nicht auf einer Wellenlänge. Missverständnisse, falsch genommene Geräte, nicht gefundene gerade Slalomeingänge und ungnädiges Bellen von Lexi sind auf den Turnieren an der Tagesordnung. Das liegt natürlich nicht an Lexi, sondern in erster Linie auch an mir und meiner für Lexi scheinbar nicht ganz „durchsichtigen“ Körpersprache (und dem falsch angewannten „Schwabbela…“ und „Pressa…“ stimmts, Eva??? *grins*!!!!) Tja … um so unzufriedener und dadurch vor den Läufen noch aufgeregter werde ich natürlich, was nicht gerade förderlich ist für schöne harmonische Läufe. Aber irgendwann wird das schon wieder werden … momentan besteht unsere Ausbeute jedoch erst mal wieder aus: „Dis. und Dis.“

Zum Schluss des Turniers kam der zweite Lauf mit Blue. Da es ein Jumping Open war, hatte ich mit Blue den selben Parcours zu bewältigen, wie kurz vorher mit Lexi. Die Stelle, die Lexi und ich vermasselt hatten (gerader Slalomeingang mit einem seitlich „grinsendem“ und lockendem Tunnelloch) meisterte Blue mit einer Sicherheit, als würden wir das täglich mehrmals machen. Dann kamen einige Hürdenkombinationen und zum Schluss ein Tunnel und noch mal zwei Hürden. Der Nullfehlerlauf lag förmlich schon in der Luft – was sollte noch passieren? Ich hatte mich wohl unbewusst schon zu sicher gefühlt, weil es bis dahin einfach sooo gut gelaufen war. Blue tauchte in den Tunnel ein, ich zog unnötig schnell weiter, Blue schoss aus dem Tunnel … uuuuuuuuuuuuund? … ich zog sie an der Hürde vorbei 😦   Nur ein Blick von mir zu Blue hätte wahrscheinlich gereicht, um diese Stelle zu meistern. Ich hätte noch schnell zurück laufen und Blue über die Hürde schicken können … dabei wäre sogar wieder ein Platz auf dem Treppchen herausgeskommen, da die anderen von insgesamt 5 Midi-Open-Startern nicht oder nur mit Fehlern/Verweigerungen durchgekommen waren. Doch ich will Blue gerade jetzt am Anfang der Turniere nicht jedes Mal korrigieren – und schon gar nicht an Stellen, wo sie für den gemachten Fehler überhaupt nichts kann bzw. wo ihr einfach auch noch die Erfahrung fehlt. Wichtig ist, dass sie einfach nur Spaß hat im Parcours … und das ist uns voll und ganz gelungen.