Archiv der Kategorie: Asko

7

Happy Birthday zum 85. Geburtstag!!!

Verrückt, dachte ich, als ich letztens in unserer Tierarztpraxis ein Plakat mit dem Vergleich von Menschen- mit Hundejahren entdeckte.

Unser Asko ist demnach vor 2 Tagen stolze 85 Jahre alt geworden (eigentlich ist er 12 Jahre)

Ob so oder so … er kommt mir weder vor, als wäre er schon wieder 12 Jahre – und schon gar nicht, wie ein 85jähriger!!!

Er ist fit und fidel – einzig das Hör- und Sehvermögen haben wohl schon ein klein wenig nachgelassen! Doch das merkt man nur, wenn man ihn gut kennt! Und da kommt es mir nun wieder vor, als würden wir uns miiindestens schon 85 Jahre kennen – denn wir sind uns doch sehr vertraut!

Happy Birthday, mein Großer, bleib gesund und munter und werde mindestens 150!!!

D71_2334

Advertisements

Ein ganz toller Hund …

Nicht nur unsere süßen Minis und Kimba sind tolle Hunde – nein, auch unser Appenzeller(mix?) Asko, ist etwas ganz Besonderes. Klar, da er keine Turniere mehr läuft, gibt es hier im Blog die meisten Neuigkeiten und Berichte über die Aussies zu lesen – doch deshalb kommt Asko auf keinen Fall zu kurz.

Sind im Training die Minis „Mittelpunkt des Geschehens“ und Asko nicht mit von der Partie, bekommt er vorher, meist aber im Anschluss, immer eine andere „Extrawurst“         … ja, auch manchmal in Form einer Wurst bzw. oder einer  Rinderkopfhautstange oder gefüllten Kongs, aber meist als  Extraspaziergang, Klickereinheit, kleine Trainingsrunde in Unterordnung oder ein von ihm geliebtes Suchspiel bei uns im Garten.

Eigentlich gefällt unserem Großen ja so ziemlich alles, womit er sich eine extra Portion Futter verdienen kann. Er ist dabei so hoch motiviert, dass sich so mancher Jungspund eine Scheibe abschneiden könnte. In der Fußarbeit hüpft er wie ein 1jähriger in die Grundstellung, wenn ein Käsewürfel lockt, … beim Apport wird das Apportel erst mal kräftig mit den Pfoten meterweit davongestoßen, weil Asko vor lauter Schnell-Schnell am Bringsel nicht zum Stoppen kommt … und in der Distanzkontrolle klappt er nach hinten, wie ein schweizer Taschenmesser, um dann sogleich – Klick und Leckerchen einfach nicht abwarten könnend – wieder hoch zu  schießen in eine perfekte Stehposition … und bin ich nun wieder nicht schnell genug, plumpst der Po gleich noch schnell ins Sitz … denn dann muss „Sitz“ ja die von Frauchen „wahrscheinlich als nächste“ geforderte Position sein, die das ersehnte Futterstück einbringen „MUSS“ 🙂

Ja, Asko ist einfach Asko und ein ganz toller Kerl. Auch wenn er nicht immer einfach und schon gar nicht so problemlos im Umgang mit Menschen und anderen Hunden ist, wie unsere Aussies … so ist und bleibt er doch ein ganz besonderer Hund, der mir auch immer etwas ganz Besonderes bedeuten wird.

… ich muss unbedingt mal wieder ein paar Fotos machen (vielleicht gleich morgen, denn da kommt wahrscheinlich „die NEUE“  … jaaa, Hurra … nach ca. 6 Jahren Fotografie mit meiner Nikon-Spiegelreflexkamera wird die D90 gegen die bessere, moderne und rasante Nikon D7100 eingetauscht. Ich bin sooo auf den schnelleren Autofokus gespannt … und damit auch auf die nächsten Hundefotos in Bewegung von meinem Aussie-Trio und unserem „man ist so jung, wie man sich fühlt – Asko“ … der sich zum Glück noch sehr jung zu fühlen scheint!!!

So sieht ein Senior aus?

Mein hübscher Asko ist heute 10 Jahre! Wie schnell ist doch die Zeit, seit wir ihn als Welpe von einem Bauernhof holten, vergangen!!!Er war und ist nicht immer der einfachste Hund, aber gerade deshalb sind wir ganz besonders zusammen gewachsen! Asko 10 Jahre2

Ich wünsche mir, dass er weiterhin so fit, gesund, voller Lebensfreude und Arbeitseifer bleibt und wir noch gaaanz viele tolle Jahre zusammen haben!!!

Asko’s letztes Agility-Turnier

Ein tolles kleines Agility-Turnier fand gestern, am Tag der Deutschen Einheit, in Hofstetten statt. Wieder mal waren wir eine tolle Scheunenflitzertruppe, mit der der Spaß vorprogrammiert war.

Doch an diesem Tag gab es auch etwas ganz Besonderes … bzw. sogar „2 x etwas Besonderes“:

  • Susanne (im Rollstuhl) und Laguna starteten auf ihrem ersten Agi-Turnier und
  • Asko durfte sein letztes Turnier laufen

Susanne und Laguna schlugen sich super und hatten nicht nur UNSERE Bewunderung und Begeisterung auf ihrer Seite. Viele Turnierteilnehmer und -zuschauer schauten fasziniert, wie Susanne ihren Rolli durch den Parcours manövrierte und dabei Laguna auf den (fast immer) richtigen Weg – über und durch die Hindernisse – schickte. Es war sooo toll die beiden zu sehen (ich hatte vor Rührung einen dicken Kloß im Hals), auch wenn noch nicht alles so rund lief, wie sonst im Training – die beiden sind Spitze! Ich freue mich riiiiesig,  Susanne mit ihrer schwarzen Labbi-Hündin nun öfter auf Turnieren zu sehen und drücke jetzt schon mal die Daumen für ihren nächsten Lauf!!!

Dann waren wir selber dran. Lexi und ich meisterten die schwierigen Stellen im A2-Parcours ziemlich gut, sodass die eine gefallene Hürdenstange nicht so großen Kummer bereitete,  weil sich der Lauf einfach „rund und gut“ anfühlte. Trotzdem war es natürlich ein tolles Gefühl, als ich zufällig auf der Rangliste entdeckte, dass wir damit sogar noch den 2. Platz belegt hatten.

Auch Asko, der sein letztes Turnier bestreiten durfte, war mal wieder voller Elan, hüpfte am Start mit jedem „Robben-Beller“ ein kleines Stück vorwärts (wie immer eben *grins*) und sauste dann hoch motiviert und schwungvoll durch den Parcours. Im Ziel angekommen, freute ich mich über einen „gefühlten“ Nullfehlerlauf, der dann leider keiner war (die Sprecherin sagte einen PF an – den aber niemand gesehen hatte und den ich auch auf dem Video nicht ganz nachvollziehen kann – findet ihn jemand??? Leider sieht man nicht alles und auch nicht immer den Richter)

(Liebe Eva!!! Vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz gestern – Danke für die Videos!!!!!!!!!!!!!)

Der flotte Lauf brachte Asko und mir trotzdem noch den 3. Platz und einen megaschicken Pokal ein … ein wirklich würdiger Abschied für Asko aus dem Turniergeschehen. Nun darf er mit seinen fast 10 Jahren zwar in Agi-Turnier-Rente, aber noch lange nicht aufs Abstellgleis. Er wird natürlich weiterhin Agi machen, aber ab sofort nur noch über niedrige Hürden „hüpfen“ 😉
Die Robbe bellt also weiter!!!!!!!!!

Der Jumping am Nachmittag war ein Open für alle Klassen. Der Parcours war total schön. Trotzdem schaffte ich es diesen Lauf mit beiden Hunden zu vermasseln (bei Lexi fielen zwei Stangen und Asko hatte zwei mal lieber im blauen, als im roten Tunnel Spaß!!! (Eva, den Slalom erwähne ich hier mal nicht, okay??? Aber nix verraten!!! *grins*)

Hier noch meine beiden „gestrigen Helden“ mit ihren schicken Pokalen (sooo große hatten wir noch nie!!!!)

Hier noch eine kleine Bildgeschichte:

Meine Idee, was Lexi auf den Fotos „sagt“:

1. Bild: „werd schon fertig, Frauchen“/ 2. Bild: „was macht Asko da?“/ 3. Bild: „oh, da ist ja etwas Leckeres drin!“/ 4. Bild: „gibts noch mehr?“

Noch lustiger fand ich Christa’s Ideen:

1. Bild: „warum stellt Frauchen das mit dem Deckel vor unsere Nase?“/ 2. Bild: „na endlich ist der Deckel ab“/ 3. Bild: „ist ja echt was Leckeres drin in diesem komischen Hundenapf“/ 4. Bild: „ich bekomme einen Nachschlag; bin brav sitzen geblieben“

H.A.S.E.-Turnierwochenende bei den Altmühlhopsern in Nassenfels

Voller Vorfreude auf das H.A.S.E.-Turnier sind wir bereits am Freitag abend, leider mit Regen, angereist. Die Organisation war super; die Verpflegung reichlich und gut (die Cocktails am Samstag abend auch!!!)

… um es vorweg zu nehmen: wir sind gestern abend wieder ohne die ersehnte letzte Quali nach Hause gefahren! Trotzdem hatten wir ein paar richtig schön Läufe. Beim A1-Lauf fegte Lexi am Samstag leider die Starthürde runter; am Sonntag hatten wir zur Abwechslung mal einen Zonenfehler (trotzdem noch 5. Platz von 33 Startern). Bester Lauf war der Jumping am Sonntag: 0 Fehler und damit 3. Platz von 33 Startern. Darüber habe ich mich dann doch riesig gefreut

Auch mit Asko waren ein paar gute Läufe dabei, jedoch haben wir dieses Mal nicht einen einzigen fehlerlos hinbekommen. Die Konkurrenz in der A3 war groß (ich glaube, es waren in Large 65 Starter!!!) und die Parcours waren zum Teil wirklich seeehr anspruchsvoll. Ich habe mich über viele tolle Sequenzen gefreut, in denen Asko super führig war und auch gutes Tempo lief. Es haperte ein wenig an Slalomeingängen (die wir aber so nie geübt hatten – ist der gute Appenzeller also unschuldig!!!) oder wir bekamen Verweigerungen, weil ich Asko wie Lexi führte und mich nicht gut genug auf ihn einstellte.

Wichtig ist aber: wir hatten trotzdem Spaß und freuen uns aufs kommende WE bei den Schwandorfern!

Asko-Urlaubsbilder

… wie auch immer es passiert, dass unser „Großer“ zur Zeit in Sachen Fotos etwas zu kurz kommt (???) … möchte ich nun wenigstens noch ein paar Bilder von ihm aus unserem diesjährigen Frankreich/Normandie-Urlaub „nachreichen“:

 

 

Zweitägiges Agi-Turnier in Neudrossenfeld

Ein wunderschönes Agility-Turnierwochenende bei super Wetter und in lustiger Scheunenflitzergesellschaft liegt hinter uns.

Die Neudrossenfelder haben ein tolles großes Hundeplatzgelände, sodass viele Starter sogar schon am Freitag mit ihren „Campinggefährten“ anreisten; wir auch und dieses Mal mit unserem Wohnmobil.

Das Turnier war super organisiert. Es klappte alles, wie am Schnürchen und ruck-zuck hatten am ersten Tag alle Läufer ihre Parcours absolivert. So konnte auch am 2. Tag der erste Start auf 10 Uhr verschoben werden, was uns nach dem Sitzen in abendlicher (eher nächtlicher) und lustiger (Bauchmuskeln strapazierender) Runde bei Cocktails und Klopfern sehr human vorkam 🙂

Doch nun genug vom angenehmen „Turnier-Drumherum“ und hin zum aktiven Teil des Wochenendes:

Lexi war beim ersten Lauf (A1) am Samstag richtig gut drauf. Der Nullfehlerlauf und damit unsere letzte Quali für den Aufstieg in die A2 waren (mal wieder) zum Greifen nahe. Doch leider fiel wieder eine Hürdenstange, die das verhindern sollte. Trost war zumindest aber der mit dieser Leistung noch erreichte 1. Platz und ein toller großer Pokal.

Asko nahm in der A3 leider eine Hürde aufgrund meines Führfehlers von der falschen Seite, was uns zwar die Dis. einbrachte, jedoch dem sonst recht schönen Lauf keinen Abbruch tat – und der Motivation von meinem 110 %-Appenzeller schon gar nicht.

Am Nachmittag glänzte Asko mit einem tollen Nullfehlerlauf und erkämpfte so im Jumping 3 unter 34 (!!!) Startern den 3. Platz. Ich bin sooo stolz auf mein lautes Energiebündel!

Hier die beiden platzierten Läufe von Lexi und Asko im Video:

Den Jumping Open „machte ich selber zu Übungszwecken zur Dis.“, nachdem Lexi den Slalomeingang nach einem „Weg“ nicht beim ersten Mal fand und ich sie noch einmal über die Hürde zum Slaom schickte. Sonst war ich aber auch  mit diesem Lauf und Leximaus recht zufrieden, weil sie auf mich schaute und sich wirklich gut führen ließ.

Die Läufe mit Lexi vom zweiten Turniertag sind nicht sonderlich  „erwähnenswert“ ;-),  jedoch war ich mit Asko recht zufrieden, der trotz der Wärme kaum Ermüdungserscheinungen zeigte und mit gleichem Einsatz, wie am Vortag, hoch motiviert „ans Werk“ und in den Parcours ging. So hatten wir im A-Lauf nur einen Fehler an der Kontaktzone der A-Wand und landeten trotzdem noch auf dem 8. Platz von 33 Startern.

Der Jumping 3 war dann ein Parcours mit einem Tunnel, dessen Tunnellöcher für den Hund nicht zu sehen waren. Das „Einsaugen“ des Hundes, das Lexi von Tinas Training in der Scheune kennt, hat Asko nie gelernt. Er war aber trotzdem so schlau, den Tunnel als Tunnel zu erkennen und fand eine Bombenlösung auf schnellstem Wege ans und sogleich ins Tunnelloch zu kommen: er sprang einfach in gerader Lauflinie über den Tunnel und steckte seine Nase ohne langes Suchen ins richtige Loch! (Brav gemacht Asko!!! … wenn dir Frauchen schon nicht verklickert, dass Richter solche „Gemeinheiten“ stellen können *grins*) Mit dieser und noch einer weiteren Verweigerung (vor einer Hürde) landeten wir immer noch auf dem 19. Platz von 33 Startern.

Hier das Video dazu in voller „Asko-Lautstärke“:

Am Ende des Turnierwochenendes waren wir alle ziemlich müde, aber fuhren mit besten Erinnerungen an diese „tollen Tage“ nach Hause und bereits mit der Vorfreude aufs nächste Agi-Event im Gepäck!