Obedience

Lexi: Obedience Beginner, Klasse 1 und Klasse 2 (startberechtigt für Kl. 3)

Blue: Obedience, Beginner und Klasse 1 (startberechtigt für Kl. 2)

Kimba: Obedience Beginner, Klasse 1 und 2

Für 2011 melden wir keine weiteren Prüfungen, sondern widmen uns der Aufgabe: “Aus Pass mach Trab” – arbeiten also hauptsächlich an unserer Fußarbeit!!!

3. Juli 2011: Lexis Klasse 1 – Start in Eichstätt (300,5 Punkte!!!)

Lexi “schnurrte” wie ein kleines Uhrwerk und überraschte mit einer super konstanten, vorbildlichen Leistung. Wir sind so megastolz auf die Maus und die in dieser Klasse 1 – Prüfung erreichten 300,5 Punkte!!!!!!!!

15.05.2011 Kreisausscheidung Obedience – Start mit Lexi bei den Beginnern (299,5 Punkte!!!)

Die Kreisausscheidung in Weissenburg war für Lexi die erste Obedience-Prüfung.

Gleich früh wurde mit den Gruppenübungen der Beginner gestartet, an die sich dann die Einzelübungen anschlossen.

Lexi war etwas unsicher beim Herumgehen um die Gruppe (8,5 Pkt). Die Ablage klappte wider Erwarten super und brachte uns die erste „10″  (im letzten Training hatte sich Lexi während der Ablage von einem bellenden Schäferhund verunsichern lassen und prompt lag genau dieser auch in der Prüfung neben Lexi … doch dieses Mal war er zwar etwas unruhig, bellte aber nicht)

Auch fürs „Stehen und Betasten“ und „Gebiss zeigen“ gab’s die volle Punktzahl (2 x 10)

Mit den Einzelübungen waren wir dann auch gleich als 2. dran (gut so, denn wir konnten „die Sache“ damit  schnell hinter uns bringen ;-))

Die Leinenführigkeit war bei uns mit 9 Punkten ein wenig schlechter, als die Freifolge (9,5 Pkt) (ich bin aber super zufrieden mit dieser Punktzahl!!!). Vera meinte, wenn wir noch an Lexis Pass arbeiten (natürlich nicht am Pass, sondern daran ihn wegzubringen ;-) , schaut das dann schon richtig gut aus. Meine Ansprüche sind da eigentlich noch viel höher … aber davon sind wir auch noch weit entfernt. Aber wie gesagt, wir arbeiten dran)

Nach den Fußübungen folgten das „Sitz aus der Bewegung“ (9,5 Pkt) und das „Kommen auf Befehl“ (8,5 Pkt … Lexi lag etwas unruhig, als ich mich entfernte und schnuffelt … kam aber dann superschnell in eine schöne Grundstellung).

Dann kam sie, unsere heimliche „Angstübung“, an der wir nun schon seit einer (zumindest gefühlten) Ewigkeit herumdoktern: die Box bzw. das „Zurücksenden zum Platz“. Und was soll ich sagen? … Lexi flitzte in die Box … landete dort zwar nicht ganz mittig, aber eben doch gut drin und stand! … und stand und stand und … zum Glück fiel mir dann doch noch ein, dass ich meinem Hund ja noch ein „Platz-Kommando“ geben muss ;-) … dann zurück … neben Lexi … Grundstellung! Hurra, geklappt und damit 10 Punkte!!!

Den Abschluss bildete der „Apport auf ebener Erde“, der uns noch mal 9,5 Pkt. brachte (zzgl. „Umgang Mensch / Hund“ 10 Pkt).

Wiebke, die uns ganz ruhig und souverän gestewardet hatte, meinte : „Das war’s“. Ich guckte sie erst mal ungläubig an: „Was??? Schon vorbei? Hurra!!!“

Ich bin sooo glücklich. Auf ein V hatte ich sehr gehofft, um einfach die Beginnerprüfung hinter uns zu bringen und in der Kl. 1 starten zu dürfen. Aber dass wir eine so tolle Punktzahl (299,5 Punkte) erreichen würden, das hätte ich nie zu hoffen gewagt. Ich freue mich wirklich riiiiiiesig, dass Lexi ihre Sache so toll gemacht hat und bin megastolz auf meine Süße!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Das 2011-Allerlei, Lexi, Obedience. Permalink in die Lesezeichen aufnehmen. Bearbeiten

22.01.2011 Obedience-Workshop mit Shauna Wenzel (über HSZ Franken, in Seligenporten)

Toll war er, der Workshop mit Shauna, brachte er mir doch endlich wieder mehr Motivation, nachdem ich den Winter über irgendwie in ein “kleines Loch” gefallen war und den “Trainingsfaden verloren hatte”. Nun wird erst mal wieder an so grundlegenden Dingen, wie “Motivation durch viel Spielen” gearbeitet, um den Hund dann aus diesem Spiel heraus in den “Arbeitsmodus” zu bringen.

Prima war auch, dass uns die Halle von Christiane Zorn zur Verfügung stand und Christiane auch für gute Verpflegung und “Aufwärmphasen” im Sportheim gesorgt hatte.

14.11.2010: Obedience-Seminar für Ringstewards u. Interessierte – mit Brigitte Stellner

Ringstewards, Anwärter und interessierte Hundeführer trafen sich beim HSV Schwaig und lauschten Brigitte Stellners Ausführungen zum Thema: Änderungen bzw. die neue PO in Prüfungsklasse 3 ab 2011  (sowie wahrscheinliche Neuerungen in den unteren Prüfungsklassen ab 2012). Nach einem “theoretischen Vormittag” war der Nachmittag der Praxis gewidmet, wo Klasse 3 – Teams sowie Ringstewards die 3er Übungen “durchspielten”. Wirkliche Probleme gab es aufgrund der PO-Änderungen nicht, sodass die Neuerungen nach etwas Übung sicherlich allen schnell vertraut sein dürften.

Die Versorgung mit Essen und Getränken an diesem Seminartag durch den HSV Schwaig war, wie gewohnt, super – vielen Dank an die Küche – sowie Tanja als Organisatorin dieses gelungenen Tages.

7.11.2010: Obedience-Workshop mit Petra Balai (Schnupperer e. V.)

5 Workshopteilnehmer trafen sich mit Petra an einem trüben regnerischen Sonntagmorgen auf dem Schnuppererplatz. Das schlechte Wetter konnte uns nicht schrecken, da wir mit Zelten, Hundeboxen und guter Verpflegung nebst heißen Getränken bestens versorgt waren.

Los gings dann mit etwas Theorie (Danke Petra für die schriftlichen Unterlagen als Gedächtnisstütze).

Danach stand Fußarbeit auf dem Plan und Petra nahm sich genug Zeit für jeden einzelnen. …und es gab ja sooo viel zu “besprechen”. Petra hat ein super Auge für die kleinen Problemchen und gleichzeitig auch eine Menge Tipps für mehr Präzision in der Grundstellung, den Winkeln und Wendungen sowie dem Fußlaufen ansich auf Lager. Wir saugten alles “gierig” auf … bis uns der Kopf rauchte. Der Regen hatte sich mittlerweile auf ein klein wenig nieseln reduziert, was sehr angenehm war. Mittag gab es das leckere Süppchen von Brigitte (Danke!!! war super lecker!) zum Aufwärmen, sodass wir neu gestärkt auf den Platz zurückkehrten, um weiter zu arbeiten. Wir nutzten die Zeit bis zum Dunkelwerden!

Alle haben wir viel mitnehmen können aus diesem Workshop und sind uns sicher, dass wir Petra auf jeden Fall mal wieder einladen werden!

Also Petra: nochmals viiiiiielen Dank!!!

10.10.2010: Obedience – Prüfung Klasse 2 mit Kimba in Schwaig (G mit 216,5 Punkten) Nachdem wir mit den Ergebnissen aus unserer Beginner-Prüfung (288 Punkte) und der Klasse 1-Prüfung (286 Punkte) doch sehr verwöhnt waren, gingen wir nun die erste Prüfung in Klasse 2 an (schon mit dem Wissen eigentlich zu wenig trainiert zu haben, da unsere Priorität bisher im Agility liegt und dieses im Sommer auch die meiste Zeit für Training, Seminare und Turniere, in Anspruch nimmt)

Es gab also ab dem Melden dieser Prüfung bis zum Prüfungswochenende noch erschreckend viel zu tun, denn einige Übungen klappten schon ganz gut – da mussten wir aber noch an der korrekten Ausführung feilen. Andere machten auf einmal Schwierigkeiten, obwohl sie doch sonst so perfekt funktioniert hatten (Box und Distanzkontrolle) und wieder andere, die hatten wir ganz vernachlässigt und noch gar nicht aufgebaut (Geruchsidentifikation – Hilfe! – wie geht das?)

So arbeiteten wir vor der Prüfung intensiver an der Fußarbeit in „allen Variationen“ einschließlich Sitz und Platz aus der Bewegung, konnten das Abrufen mit Steh wesentlich verbessern, übten immer mal das Sitzen mit Sichtkontakt und Liegen ohne Sichtkontakt und verfeinerten das Apportieren über die Hürde sowie den nicht so beliebten Metallapport. Ein „Lotteriespiel“ bleibt neuerdings leider das „Finden der Box“ und auch bei der Distanzkontrolle tut sich Kimba auf einmal schwer zu verstehen, warum sie die Positionswechsel unbedingt auf „ein und dem selben Fleck“ ausführen soll – sie würde sie lieber dicht bei Frauchen zeigen, die das Ganze dann doch viiiiel besser sehen könnte ;-)

Für den Aufbau der Geruchsidentifikation blieb uns etwa eine Woche. Zum Glück war Kimba das Aufnehmen und Bringen des Hölzchens vertraut, sodass die Hauptaufgabe darin bestand Kimba verständlich zu machen, dass bei dieser Übung nicht das Apportieren, sondern die Nasenarbeit im Vordergrund steht. So kochte bei uns in dieser einen Woche wieder und wieder ein kleines Töpfchen auf dem Herd ;-)  (um die Hölzchen nach Gebrauch so gut, wie möglich, wieder geruchsneutral zu bekommen und erneut üben zu können)

Der Gedanke, die Prüfung lieber abzusagen, um erst mal alles vernünftig und ausgiebig zu trainieren, kam oft genug. Doch da war auch noch der „Gegenspieler“, der meinte, dass wir die Prüfung doch als „Training“ sehen sollten bzw. als Test, um herauszufinden, woran wir noch verstärkt arbeiten müssen. … und wider Erwarten siegte tatsächlich „der Gegenspieler“ und wir traten die Prüfung an.

Das Ergebnis sah nun wie folgt aus:

1. 2 Min. Sitzen mit Sichtkontakt  (Kimba war sehr nervös und legte sich, nachdem sie eine Weile gut gesessen hatte)  – 0 Pkt.

2. 3 Min. Liegen ohne Sichtkontakt   (sie setzte sich u. machte einen langen Hals, um mich irgendwo vielleicht doch zu entdecken)  – 0 Pkt.

3. Freifolge  (war ganz okay – geht eigentlich sonst noch etwas besser)  – 8 Pkt.

4. Sitz u. Platz aus d. Bewegung  (tappte abwechselnd mit den Pfoten auf, war sehr unruhig)  – 7,5 Pkt.

5. Kommen mit Steh  (gutes Tempo beim Kommen – superschönes, schnelles Steh – das hat sie richtig toll gemacht)  – 9 Pkt.

6. Box  (hat sie leider nicht gefunden. Hilfeeeeeee!!!) – 0 Pkt.

7. Apport über die Hürde  (Hurra, sie kam über die Hürde zurück, obwohl Frauchen das Apportel viel zu weit links warf)  – 9 Pkt.

8. Metallapport  (sie apportierte mit gleichmäßig schnellem Tempo und fand auch die Grundstellung super) – 9,5 Pkt.

9. Geruchsunterscheidung   (Was für eine Überraschung! Hurra, das x-mal Hölzchen abkochen letzte Woche hat sich gelohnt)  – 9 Pkt.

10. Distanzkontrolle   (Platz-Sitz und Sitz-Steh hat sie prima gemacht. Beim Steh-Platz kam sie leider etwas vor)  – 8,5 Pkt.

11. Umgang Mensch – Hund  – 10 Pkt.

Gesamtergebnis: Prüfung bestanden mit 216,5 Punkten = Gut

=  2. Platz von 3 Startern

Nun könnte man sagen: wären die drei Nuller nicht, dann hätte … Aber die Nuller sind nun mal da und wir müssen uns für diese Probleme etwas einfallen lassen (wer gute Lösungsansätze parat hat, vor allem für die Box – immer her damit. Ich freue mich über jeden Tipp!) Aber die anderen Übungen und auch das Video von unserer Prüfung haben mich trotzdem sehr zufrieden gestimmt, denn da hat Kimba ihre Sache wirklich toll gemacht!

Außer uns lief auch noch Elke für die Schnupperer in Schwaig. Für sie und ihren Chester war es die erste Obedience-Prüfung überhaupt. Trotz großer Aufregung haben sie das super gemacht und und holten sich mit dem tollen Ergebnis von 290,5 Punkten den Sieg unter allen angetretenen Beginner-Teams. Herzlichen Glückwunsch, Elke und Chester!

Ein Dankeschön noch an Waltraud … für die unzähligen Stunden, die wir Probleme “wälzen” können (ob per Mail oder am Hupla ;-)), für dein Training und dafür, dass du den Tag heute mit uns zusammen “durchgestanden” und uns seelisch und moralisch unterstützt hast  ;-)

17. und 18.04.2010: Obedience – Seminar in Lichtenfels, mit Brigitte Stellner, Rudi Bartlang, Vera Mayer und Susanne Huber

Super organisiert und in angenehmer Atmosphäre war das Obedience-Seminar bei den Lichtenfelsern am vergangenen Wochenende (vielen Dank an alle fleißigen Helfer dort, die uns diese zwei Seminartage so gut versorgt und betreut haben). Dazu beigetragen, dass das Seminar so angenehm war, hat aber auch das tolle sonnige Wetter, auf das wir so lange warten mussten. In 4 Gruppen eingeteilt, wechselten wir Teilnehmer an beiden Tagen jeweils 4 mal den Übungsplatz und kamen damit auch jeden Tag einmal zu jedem der vier Seminarleiter. Diese boten jeweils ein Schwerpunktthema an, zu dem es theoretische Ausführungen gab und wo neue Trainingsideen und -Tipps sowie Ansätze zur Lösung von Problemen gezeigt wurden (Brigtte: Box / Rudi: Apport / Vera: Distanzkontrolle u. Geruchsunterscheidung / Susanne: Fußarbeit)
So kamen wir am Sonntag abend zwar etwas müde, aber voller Motivation und neuer Trainingsideen nach Hause und freuen uns auf die Umsetzung mit mit unseren Hunden in der kommenden Zeit.

6. und 7.03.2010: Obedience-Seminar – Schnupperer e. V., Heilsbronn, mit Sylvia Gemeinhard

Bereits im letzten Jahr waren wir restlos begeistert von Sylvias netter und kompetenter Art Dinge beim Namen zu nennen und mit Motivation und Tipps die einzelnen Teams auf den richtigen “Obedience-Weg” zu bringen.

Deshalb hatten wir Sylvia auch in diesem Jahr für ein zweitägiges Seminar zu uns auf den Hundeplatz eingeladen.

Nachdem uns der Frühling einige Tage vor dem Seminar schon mal eine hoffnungsvolle Kostprobe gegeben hatte, ließ er uns dann am Seminarwochenende leider (im Regen … nein,) bei Eiseskälte im Schnee stehen!

Am Samstag vormittag kämpften wir anfangs auf dem Hundeplatz, übten auf “weißem Untergrund” mühsam stapfend und frierend Schrittfolgen, Winkel, Wendungen und die Box – doch waren wir dann froh in dem Saal in Bürglein Unterschlupf zu finden und waren damit für den Rest des Seminars wetterunabhängig. Vielen lieben Dank an Edelbert und seinen Bruder, die uns mit unseren Hunden dort nicht das erste Mal eine tolle “Bleibe” boten.

Alle Seminarteilnehmer hatten etwas zu Essen oder Trinken mitgebracht, sodass ein abwechslungsreiches Bufet zur Verfügung stand.

Beim Üben mit den Hunden wurden uns unsere Trainingsrückstände sehr schnell bewusst und das schlechte Gewissen meldete sich bei so manchem Seminarteilnehmer heftig viel zu wenig geübt zu haben. Aber Sylvia schaffte es trotzdem wieder gute Laune zu verbreiten und allen Teams Ideen und Tipps und damit neue Motivation für die kommende Obedience-Saison mit auf den Weg zu geben.

Vielen Dank also nochmals:

- an Sylvia – für ihre Geduld mit uns und für ihre nette, unkomplizierte Art (warum wohnt sie nur sooooo weit weg???)

- sowie an alle Seminarteilnehmer – für die gute Laune, den Trainingsfleiß an beiden Tagen sowie die leckeren Spenden fürs Bufet

Lexi zeigte sich an beiden Tagen recht zuverlässig. Sie war (eigentlich, wie erwartet) unbeeindruckt von all den Hunden und Menschen und machte ihre Sache richtig gut. Unsere Fußarbeit wurde sogar gelobt und ich habe mich selber gefreut, wie hochmotiviert und konzentriert Lexi arbeitete. Eigentlich haben wir den Winter über nicht so viel getan, wie wir uns vorgenommen hatten. So zeigte sich mal wieder, dass nicht immer “viel auch viel hilft”, sondern die Hunde auch immer wieder Trainingspausen brauchen, um das Erarbeitete zu verarbeiten und zu speichern. “Baustellen” gibt es natürlich trotzdem genug. So lässt Lexis Geduld, z. B. beim “in der Grundstellung verharren” noch sehr zu wünschen übrig. Da wird nach kurzer Zeit gequietscht und gejammert oder anderes ausprobiert, um wieder eine Bestätigung zu erhalten. Das bedeutet, mit Lexi jetzt vor allem erst mal Ruhe in die Grundstellung zu bringen und diese “ruhigen Zeiten” in Minischritten auszudehnen. Auch dürfen wir in Zukunft Übungen, wie die Geruchsunterscheidung oder auch das Apportieren nicht vernachlässigen – denn Fußlaufen alleine meistert noch keine Prüfung :-)

18.10.2009: Obedience-Turnier beim HSV Nürnberg Schwaig 1966 e.V.

Kimba: “Vorzüglich” mit 286 Punkten – 3. Platz von 9 Startern – und Aufstieg in die Kl. 2

Hurra, hurra …. aber lieber der Reihe nach!

Ein wenig hat es uns schon vor diesem Tag gegraust.

Einerseits wegen der nicht sehr vielversprechenden Wettervorhersage (Regen, Regen uuuund Regen … war aber dann gar nicht sooo schlimm) und andererseits, weil Frauchen vor jeder Prüfunge recht nervös ist und dieses Mal besonders, da Kimba sich im letzten Turnier (Agility) sehr unzuverlässig und etwas eigensinnig gezeigt hatte.

Gute Ratschläge lauten oft: Vertraue deinem Hund!!!

Doch das ist oft leichter gesagt, als getan, wenn eben das Vertrauen immer mal auf eine harte Probe gestellt wird.

Doch heute hat Kimba das Frauchen sehr erfreut und wieder mehr als versöhnlich gestimmt.

Wirklich Überzeugen konnten wir mit den Übungen:

Kommen auf Befehl (10 Punkte)

Zurücksenden zum Platz (10 Punkte)

Sprung über die Hürde (10 Punkte)

Kontrolle auf Distanz (10 Punke)

und Umgang Mensch-Hund (10 Punkte).

Für 1 Min. Sitzen mit Sichtkontakt gabs 9,5 Punkte (Abzug weil: “Pfote bewegt”).

Für die Leinenführigkeit und die Freifolge gab uns der Richter 2 x 9 Punkte.

Ebenfalls 9 Punkte gabs für das Platz aus der Bewegung – wobei der Abzug durch Frauchens Kontrollblick “Liegt mein Hund auch wirklich?” zustande kam, was nicht hätte sein müssen!!! … hier also das nächste Mal doch die Devise: “Vertraue deinem Hund”   ;-)))

Beim 3 Minuten Abliegen mit Sichtkontakt verkraftete Kimba leider ihren “zappeligen Nachbarn”, einen stattlicher Dalmi mit braunen Tupfen  nicht, der total unruhig war, sogar aufstand, sich wieder legte, winselte und einfach nicht verstehen wollte, warum er nun gerade jetzt nicht zu seinem Frauchen durfte. Das steckte ein ganz klein wenig an und ließ Kimba natürlich auch etwas unruhig werden. Wir waren heilfroh, als diese laaaaaaaaaaangen 3 Minuten endlich rum waren und Kimba trotz Zappel-Dalmatiner liegengeblieben war. Immerhin brachte uns diese Übung noch 8,5 Punkte (Kritik im Bewertungsblatt vom Richter: “bewegt Pfote, lupft Popo”  ;-)))

Apport auf ebender Erde: Die schlechteste Übung war die, die Frauchen vorher eigentlich gar keine Kopfzerbrechen bereitete, da sie im Training immer zuverlässig klappt (bis auf ev. leicht schiefe Grundstellung nach dem Apport, aber das hatten wir in letzter Zeit so ziemlich “ausgemerzt”). Doch heute düste Kimba auf Kommando flott zum Apportieren los … vergewisserte sich aber nach wenigen Schritten durch Anhalten und Rückblick, ob sie wirklich apportieren soll (zweites Kommando), machte sich dann zum Glück schnell auf den Weg zum Apportel, ließ dieses nach dem Aufnehmen aber noch mal fallen. … da blieben nur 5 Punkte!

Mit diesen insgesamt doch recht guten Bewertungen schafften wir die Obedience-Prüfung Klasse 1 mit einem “Vorzüglich” (286 Punkte), landeten auf dem 3. Platz von 9 Startern und sind nun startberechtigt für Klasse 2.     Also: Hurra, hurra!!!

… das zweite, für die Schnupperer Heilsbronn, gestartete Team, hielt an diesem doch recht langen Tag eisern mit uns bei den Schwaigern auf dem Turnier aus: Waltraud und Sally.

“Ohne euch wär’s echt öde gewesen!!! ;-)))

Und auch sie lieferten in ihrer Prüfung ein vorzügliches Ergebnis ab und dürfen nun in Klasse 1 starten. Herzlichen Glückwunsch!!! … und wir freuen uns aufs nächste gemeinsame Training diese Woche und aufs nächste gemeinsame Turnier im Frühling (???)

Möchte mich auf diesem Weg auch bei einigen bedanken, da ohne sie unser heutiges Prüfungsergebnis nicht so gut ausgefallen wäre:

… bei Waltraud, mit der ich wieder und wieder über alles Mögliche in Sachen Hundeerziehung und nun auch speziell Obedience reden kann. Wir haben so manche Trainingsstunde mit “Fachsimpeln”, statt “praktisch üben”, verbracht. Aber auch das muss sein ;-)))

… bei Wiebke, die mir geduldig Zweifel ausräumt, Tipps gibt und das Trainieren auf (nun fast nicht mehr) fremdem Platz ermöglicht  ;-)))

… und vor allem meinem Ringsteward Kathrin Sohr, die mir in der Prüfung klare und deutliche Anweisungen und vor allem die für mich wichtige Ruhe gab

9. und 10.05.2009: Obedience-Seminar auf dem Schnupperer-Platz in Heilsbronn mit Sylvia Gemeinhard

Unser Obedience Seminar mit Sylvia Gemeinhard, die mit ihren Hunden bereits viele tolle Erfolge auf Deutschen, Europa- und sogar Weltemeisterschaften erzielt hat, war ein voller Erfolg. Das Wetter meinte es gut mit uns. Es blieb teilweise bewölkt, zeitweise sonnig, doch von den angekündigten Regenschauern oder sogar Gewitter blieben wir während des Seminars verschont. Sylvia verbreitete mit ihrer netten sympatischen Art sofort gute Laune, sodass alle mit Begeisterung – und mit Klicker und vielen guten “Superleckerchen” – bei der Sache waren. Wir bekamen eine  Menge neuer Informationen, Tipps und vor allem Motivation vermittelt und unendlich viel “Stoff zum Üben”. Für jedermann und -Hund verständlich brachte  Sylvia rüber, was vor dem Seminar vielen noch wie “böhmische Dörfer” vorkam. Es wurde mit Klicker und viel Spiel nur positiv gearbeitet, sodass alle Hunde motiviert mitmachten. Am Ende der beiden tollen Seminartage mit Sylvia waren alle Teams doch ziemlich geschafft, aber sehr zufrieden über den guten Verlauf und die vielen neuen Trainingsideen, die es nun in die Tat umzusetzen gilt.

19. April 2009: Obedience-Beginner-Prüfung – mit Kimba – beim HSV in Schwaig (V mit 288 Punkten)

… kurzentschlossen hatten wir uns angemeldet und nur noch 14 Tage waren uns nach der Anmeldung geblieben, um noch mal im Training so richtig loszulegen. … doch es hat sich gelohnt.
Dann beim Turnier selber hatten wir Glück mit dem Wetter und die Organisation in Schwaig klappte wie am Schnürchen.
Kimba war dabei anfangs auf dem fremden Platz wieder relativ nervös, schnuffelte mal, kratzte sich (Frauchen war natürlich ebenfalls nevös … blos dass sich das bei ihr nicht so äußerte  ;-)))
So gingen dann auch ein paar sicher geglaubte Pünktchen flöten – andere Übungen wiederum, die noch nicht so gefestigt schienen, klappten toll und brachten volle Punktzahl, wie die Box.

… hier lief Kimba superschön und eng mit

… diese Wendung kann sie eigentlich viel enger
… das klappte wieder toll

… sie ließ sich prima in die Box schicken (lief freudig und flott)

… und legte sich schnell und sicher ins Platz (Hurra! Volle Punktzahl)

… oh nein!!! … sie hatte das Apportel kurz fallen lassen

… dann aber zum Glück doch freudig und schnell gebracht und war
in eine enge saubere Grundstellung gekommen und
hat somit noch viele Punkte für diese Übung gerettet

Wir bekamen unser “V” mit 288 Punkten und landeten glücklich auf dem 1. Platz der Beginner und sind natürlich superstolz auf unsere Kimba!
Zu verdanken haben wir dies unter anderem Vera Meyer (Schwaig), die uns die ersten “Schritte” im Obedience zeigte, Wiebke (GSV Ansbach), bei der wir vor der Prüfung zweimal mittrainieren durften und Kathrin Sohr, die uns beim Probetraining in Schwaig auch noch so manchen Tipp geben konnte – vielen Dank an euch drei!!!

Kimba hier mit ihrer Siegerschleife:

4./5. April 2009: Obedience-Seminar mit Brigitte Stellner beim PSV in Nürnberg

Wir hatten ein superschönes Wochenende beim PSV Nürnberg. Brigitte Stellner, die Seminarleiterin, kam mal wieder mit ihrer netten lockeren Art bei allen gut an. Sie hat uns eine Menge neuer Trainingsideen, Tipps und Tricks vermitteln können und so wieder neue Motivation und Trainingsfreude gebracht. Dazu kam, dass sich auch das Wetter endlich mal von seiner guten Seite zeigte und uns nach der langen kalten und verregneten Zeit endlich mit blauem Himmel und Sonnenschein verwöhnte.
Verwöhnt wurden wir auch vom veranstaltenden Verein, dem PSV 1912 Nürnberg, der eine Vielzahl an Essen und Getränken bereithielt.
Vielen Dank also an Brigitte Stellner und auch die fleißigen Hände des PSV!

März 2009: Allgemein:

Momentan gibt es hier leider noch nicht allzuviel zu berichten ;-(((

Vor gut einem Jahr zeigte uns Vera Mayer die ersten Schritte in dieser Sportart. Nach dem Seminar waren wir natürlich hochmotiviert, doch ohne Trainer und ohne Trainingsgruppe, sind wir leider nicht so besonders weit gekommen.
Immer wieder tauchen Fragen und Unsicherheiten auf, wo dann niemand da ist, der uns mit Tipps und Rat und Tat zur Seite stehen könnte.

Neue Motivation soll nun im Mai ein Obedience-Seminar mit Sylvia Gemeinhard bringen. Sie ist schon viele Prüfungen gelaufen und hat mit ihren Border Collies unter anderem auf Deutschen und sogar Weltmeisterschaften erfolgreiche Prüfungen abgelegt.

Nach dem Seminar wäre dann die Gründung einer Trainingsgruppe wichtig, um sich regelmäßig zu treffen und gemeinsam endlich soweit zu kommen, dass wir die ersten Prüfungen in Angriff nehmen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s